Mit uns müsst ihr rechnen!

28.11.2009: flashmob im Schlecker XL

Schlecker XL - Hinter der schicken neuen Fassade steckt ein altes Konzept: Gewinnmaximierung auf Kosten der Beschäftigten. Doch es fehlt ein Faktor in der blau-weißen Neuinszenierung: Wir! Dass unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen immer mieser werden, ist kein Naturgesetz. Ob wir uns mit Klopapier im Sonderangebot zufrieden geben, ist unsere Entscheidung. Ob Schlecker und Co. weiter ihre Ruhe haben, liegt in unserer Hand.

„Der Begriff Flashmob (flash – Blitz; mob – von mobilis – beweglich) bezeichnet einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer üblicherweise persönlich nicht kennen und ungewöhnliche Dinge tun.“
[aus dem online-Lexikon „wikipedia“]

In diesem Sinne laden wir KundInnen und Beschäftigte, Interessierte und Wütende, Junge und Alte ein zu einem flashmob im Schlecker XL. Wenn unsere Bedürfnisse mit Füßen getreten werden, müssen wir uns zusammentun. Lasst uns am 28.11. damit anfangen: Als widerständiges Symbol im Alltagstrott, Zeichen der Solidarität an die betroffenen ArbeitnehmerInnen, Sand im Getriebe von Schlecker. Wenn bei Schlecker die Rechte und Bedürfnisse der Beschäftigten keinen Platz haben, dann müssen wir ihnen durch unsere Anwesenheit welchen verschaffen.

Sagt euren FreundInnen Bescheid, bringt Schilder mit euren Forderungen mit, wenn ihr mögt, verkleidet euch – wir treffen uns am 28.11. um 11 Uhr unauffällig beim Klopapierregal im Schlecker XL (Gröpelinger Heerstr. 171).

Druckversion des Aufrufs (PDF) zum Herunterladen.