Wer wir sind

Mayday, Mayday!

"Beim Mayday geht es um den Kampf gegen unzumutbare Arbeits- und Lebensbedingungen. Bunt, laut und deutlich werden wir unsere Rechte einfordern und uns den öffentlichen Raum zurückholen, denn der 1. Mai ist unser Tag!"

Das Bremer Mayday-Bündnis trifft sich seit Herbst 2008, um über Inhalte und Formen sozialer Kämpfe in Bremen ins Gespräche zu kommen - und natürlich darüber, wo und wie wir selber intervenieren möchten. In diesem Zusammenhang spielt nicht zuletzt der Begriff der Prekarisierung eine zentrale Rolle - als Teil einer Beschreibung der aktuellen Lebens- und Arbeitsverhältnisse.

Dabei begreifen wir Methoden wie "militante Untersuchungen" oder "aktivierende Befragungen" als wichtige 'Hilfsmittel' zur Wiederbelebung einer offensiven Praxis im Bereich der so genannten sozialen Frage. Die Organisation einer Euromayday-Parade in Bremen war unser erster gemeinsamer Schritt. In der zweiten Jahreshälfte 2009 waren wir vor allem zum Thema Einzelhandel aktiv und haben viele Aktionen zu "Schlecker XL" gemacht. Außerdem bringen wir uns in das Bremer Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise" ein.
Am Mayday-Bündnis sind bislang Avanti-Projekt undogmatische Linke und NoLager Bremen sowie verschiedenen Einzelpersonen beteiligt. Jede_r ist willkommen, auch Mitglieder undogmatischer Parteien, allerdings nicht Parteien selbst.
Wir treffen uns jeden zweiten Montag um 20:00 Uhr im Paradox, Bernhardstr. 4 (Klingel "Sprachkurse").
Nächste Termine (2010):
11.1., 25.1., 8.2., 22.2., 8.3., 22.3., 5.4., 19.4.
Kontakt: mayday-bremen@gmx.de